Vanessa Juliette (CelegrinStardus)

Ist das CelegrinStardus? ~★~
Rocken Freundschaft anbieten

Über mich

Pinnwand

Eintrag schreiben

Hi Vanessa

Grüße DIch :)

Hey Vanessa! Herzlichen Glückwunsch zu goldenen 100!

ach nein, der Tod wäre ja "death".
the dead sind eigentlich "die Toten".

Ich habs mal versucht auf meine Art zu übersetzen:
http://www.songtexte.com/uebersetzung/david-bowie/where-are-we-now-deutsch-5bd60b08.html

Kultur der englischsprachigen Länder für eine Art Abwehrgeste gegen das Böse.
Bei uns steht "die Daumen drücken" ja für Hoffnung auf das Gute (gutes Glück).

das wäre dann in etwa:
>"halten die Finger gekreuzt
nur für den Fall
dass sie den Tod begleiten
(dass sie der Tod begleitet)"

>"... der Tod lediglich als Strecke/Streckenabschnitt gesehen, den es nun zurückzulegen gilt ..."
Das Album The Next Day, auf dem der Song erschien, ist ja von 2013, also bevor der Krebs diagnostiziert wurde.

>"Fingers are crossed" = Die Daumen sind gedrückt
Bin mir nicht so sicher, dass das die richtige Entsprechung ist.
Wenn ich nicht ganz falsch liege, steht die symbolische Geste die Finger über Kreuz zu legen, in der

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner 100. !
;)

>"Just walking the dead"
könnte man vielleicht auch mit "den Tod spazieren führen" oder "begleiten" übersetzen (verstehen).
Man sagt ja auch: "walking the dog" für: mit dem Hund Gassi gehen, oder "walk you home" für "dich (zu Fuß) nach Hause bringen".

magisch Spiegel? (jetzig ProfilFoto)

:D :D :D

Hey :)
Mit meinen Freunden habe ich auch schon eine Marvelnacht vor (dann nach unserem Abi, wenn wir alle Zeit der Welt haben ^^)
Und zu Guardians 2 kann ich dir nur sagen, dass es sich echt lohnt reinzugehen, wie eigentlich bei fast allen Marvelfilmen, aber den Film kann ich nur empfehlen.
Und ich würde sehr gerne die Geschichte zu dem kleinen Groot auf deinem Pb erfahren, der sieht wirklich niedlich aus :D

Oh, cool ovo
[Ja, der Text existiert noch]

Jup, für mich war bisher das meiste gut, danke ^-^

anderen Unsinn betreiben (dazu empfehle ich dir im Übrigen folgenden "​;​;Ze​it​&q​uot;​​;-Art​​ikel​:​htt​p:​//​www​.​zeit​​.de/1​​999/​4​4/I​mm​er​_nu​r​_Mod​​e) — DM ist sozusagen eine Art Religion. Zu jener Gruppe Menschen gehöre ich allerdings bis jetzt noch nicht. Falls du Lust hast, kann ich dir übrigens zum weiteren Kennenlernen, soweit du folgende Lieder noch nicht kennen solltest, "Welcome to my World", "Angel" und "cover Me" empfehlen.

veraltet klingen (wie es auch so mancher ihrer damaligen Zeitgenossen heute tun). Depeche Mode sind Glamour, fröhliche Düsternis, ein bisschen Dandytum und vor allem der Charme der Jugend. Das ist was ich an ihnen mag. Übrigens sind alle DM-Fans hoffnungslos Retro. Vielleicht hast du ja schon einemmal eine der vielen Geschichten der verrückten "Depeche-Mode-Devotern" gelesen, die in schwarzer Kleidung sich zu DM-Partys auf dem Dorf treffen und zum tausendsten Mal die gleichen Songs hören oder

natürlich selbstverständlich in einer anderen Weise. Schon damals in den Achtzigern waren sie cooler als viele ihrer Zeitgenossen. Sie waren nie wirklich in die oft etwas schnulzige Dancemusikfalle hineingetreten, wie es beispielsweise Ereasure u.ä. manchmal etwas taten. Außerdem war (und ist auch noch) fast jedes ihrer Lieder ein Ohrwurm, aber immer ein charaktervoller. Und das was ich am lobenswertesten finde ist, dass sie niemals den Zeitgeist verloren hatten oder in irgendeiner Weise

Die Fortsetzung des "Essays": Du nahmst an, das ich Depeche Mode's Musik gut finde. Ja, das stimmt. Ich bin wohl einer der Hardcorefans, die alles toll finden, was jene machen, selbst wenn es schlecht sein sollte (allerdings ist mir das bei DM eigentlich noch nie passiert). Sie haben, finde ich, womöglich ein ähnliches musikalisches Niveau zwischen Mainstream und Indie erreicht, wie es David Bowie damals tat,

Hallo Vanessa,
Wenn du bei dem Song auf "Übersetzung bearbeiten" clickst,
dann steht unten:
"
Frühere Versionen vergleichen:
K_Lauer am 08.05.2017 02:15 (aktuell)
O CelegrinStardus am 07.05.2017 10:19

Wenn du den Kreis anclickst, erscheinen beide Versionen mit den Änderungen ge-highlited.
;)

Leider rinnt mir gerade die Zeit durch die Finger und ich muss hiermit meinen "Essay" vorerst beenden...
Ebenfalls schönen Mittwochmittag, C-4.
PS: Wie machst du dass mit den Sternchen und Notenschlüsselchen, und weißt du zufällig, ob man nach einem Doppelpunkt großschreibt, auch wenn das eine dumme Frage ist?

so hört, ist mir zu sehr ein Produkt, keine Kunst mehr. Beide zusammen, also Mainstream und Indiezeug, finde ich, verfehlen den Zeitgeist. Anders gesehen könnte ich natürlich auch sagen, mir gefällt diese Zeitgeist nicht (oder vielleicht ist er auch verloren gegangen?)... Ja, ich liebe es abzuschweifen: Ich muss sagen, höre dir dringend mal "blackstar" & "no Plan" ganz an. Kein Album was ich jeh gehört hatte, hat mich so berührt.

Das ist heute nicht mehr der Fall. Nicht nur im Mainstream, sondern auch im "Nichtmainstream". Die letzteren begnügen sich daran, "höhere" Künstler, die sie bewundern (bzw. gerne so sein möchten wie sie) oder sich gegenseitig zu kopieren, wodurch das Resultat, also die Musik ihr Gesicht verliert, keine Ausstrahlung hat und zusätzlich langweilig wird. Die Langeweile finde ich jedoch auch oft im Mainstream: Ed Sheeran, 21 Pilots, Ariana Grande, und was man alles heute

komerzorientiert. D.B. hatte wie so viele Andere zw. den 60-ern und 90-ern (eine sehr kreative Zeit, für Musiker, wie ich finde) trotz Einschlüsse im Mainstream, niemals dir Tiefe und den Eigenwillen für ihn gegeben. Was ich meine ist: Sie hatten Mut und Kraft, neues zu schaffen. Der "Star" im ursprünglichen Sinne muss seiner Zeit voraus sein, um sein jüngeres Publikum zu begeistern, das in der Zeit leben wird, die er herbeiruft.

Interessant dass es dir mit D. Bowie ähnlich erging, wie mir. Ich hatte nämlich vermutet, du seist schon ein "eingefleischter" Fan. Ja, ich hatte ja schon gesagt: Ich begriff seine Größe nicht, zusätzlich war ich zugegebener Maßen innerlich etwas blockiert, da ich zu unrecht das Gefühl hatte, er sei zu alt. Obwohl ich schon damals etwas "Retro" in Sachen Musik war. Die "neue" Musik erscheint mir immer wieder als matt und kraftlos. Der Mainstream zu flach und

Hey :)
Kein Ding. Ich finde Thor auch echt toll, aber Loki hat es mir dann doch mehr angetan ^^
Aber es ist schon schwierig, weil so gut wie alle Charaktere irgendwie toll sind

Ich war gestern in Guardians (Marvelfilme sind einfach ein Muss :D) und du?