Songtexte.com Drucklogo

Schau schau Songtext
von Selig

Schau schau Songtext

Ich stand auf dem Windigsten,
höchsten aller Berge,

Unter glorreichen Wolken,
in Silber und Grau,

Ich schwamm durch Flüsse und Seen
und seltsame Meere

Wie oft hob ich meinen Kopf um in den Tag zu schauen

In deinen Augen,
spiegelt sich, das Universum unendlich

Und ich schau schau schau, in den Morgen, aus so vielen Welten zusammengeweht,
und ich schau schau schau, in den Morgen, in so viele Welten so unendlich schön zu sehn.


All die Länder und Städte,
und die Plätze die ich meine

all die Menschen auf ihr'm Weg von A nach B
den Moment den wir suchen und doch trotzdem versäumen

wir oft werden wir die sonne noch aufgehen sehn

in manchen Augen,
spiegelt sich, das Universum unendlich

Und ich schau schau schau in den Morgen aus so vielen Welten zusammengeweht
und ich schau schau schau in den Morgen in so viele Welten so unendlich schön zu sehn.

Und ich schau schau schau in den Morgen aus so vielen Welten zusammengeweht
und ich schau schau schau in den Morgen in so viele Welten so unendlich schön zu sehn.

Und ich schau schau schau in den Morgen aus so vielen Welten zusammengeweht
und ich schau schau schau in den Morgen in so viele Welten so unendlich schön zu sehn.

Und ich schau schau schau…
Und ich schau schau schau…

Songtext kommentieren

Felix

Fehler:
"WIE oft werden wir die sonne noch aufgehen sehn"

und

es heisst "zusammengewebt", nicht "zusammengelegt".

Sarah

So toll !

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK