Songtexte.com Drucklogo

Freiheit in mir Songtext
von Gil Ofarim

Freiheit in mir Songtext

Jahrelang im Aufbruch
Ohne still zu stehen
Will immer neue Kreise ziehen
Blut an meinen Händen
Doch nichts zwingt mich in die Knie
Ich hör die Stimme eines Mannes die mir sagt
Ist deine Seele auch vernarbt
Lass die Welt ruhig deine Wunden sehen
Hör die Stimme eines Mannes die mir sagt
Egal wie tief du fallen magst
Die Kunst liegt darin wieder aufzustehen

Und ich lauf soweit ich kann
So lang mich meine Beine tragen
Auch wenn ich nicht weiß wo es hinführt
Spür ich Freiheit in mir
Ja ich lauf und halt nicht an
Weil auf mich goldene Zeiten warten
Auch wenn ich nicht weiß wo es hinführt
Spür ich Heimat in mir


Durch Höhen und durch Tiefen
Marschiert wie ein Soldat
Mein Gesicht wieder gefragt
Ich lass mich nicht verbiegen
Was mich nicht umbringt
Macht mich stark
So wie es schon immer war
Ich hör die Stimme eines Mannes die mir sagt
Ist deine Seele auch vernarbt
Lass die Welt ruhig deine Wunden sehen
Hör die Stimme meines Vaters die mir sagt
Egal wie tief du fallen magst
Die Kunst liegt darin wieder aufzustehen

Und ich lauf soweit ich kann
So lang mich meine Beine tragen
Auch wenn ich nicht weiß wo es hinführt
Spür ich Freiheit in mir
Ja ich lauf und halt nicht an
Weil auf mich goldene Zeiten warten
Auch wenn ich nicht weiß wo es hinführt
Spür ich Heimat in mir

Und ich lauf soweit ich kann
So lang mich meine Beine tragen
Auch wenn ich nicht weiß wo es hinführt
Spür ich Freiheit in mir
Ja ich lauf und halt nicht an
Weil auf mich goldene Zeiten warten
Auch wenn ich nicht weiß wo es hinführt
Spür ich Heimat in mir

Ich spüre Freiheit in mir

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Fan Werden

Fan von »Freiheit in mir« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.