Songtexte.com Drucklogo

Die Tänzerin Songtext
von Ulla Meinecke

Die Tänzerin Songtext

Wir fliegen beide durch die Nächte,
Segeln durch den Tag
Am Anfang war ich sicher,
Daß ich sie nicht mag
Sie hat so breit gegrinst,
Doch ihr Blick war wie durch Glas
Ihre Sätze wie Torpedos,
Und jedes Lachen saß
Du bist die Tänzerin im Sturm
Du bist ein Kind auf dünnem Eis
Du wirfst mit Liebe nur so um dich
Und immer triffst du mich
Wie zum Duell seh' ich sie,
Durch den Laden gehen
Wo die Kokser still
An den Wänden stehen
Die fröhliche Wüste,
Wo die Barfrau sticht wie ein Skorpion
Und die Mädels wie in Zellophan,
Spielen alle Saxophon
Und da saß sie, rückwärts auf dem Stuhl,
Mit der Lehne nach vorn
Und fragt: "Ey, was haben wir beide hier verloren?"
Du bist die Tänzerin im Sturm
Du bist ein Kind auf dünnem Eis
Du wirfst mit Liebe nur so um dich
Und immer triffst du mich
Wir fliegen beide durch die Nächte,
Segeln durch den Tag
Inzwischen bin ich sicher,
Du weißt, daß ich dich mag
Jetzt sitze ich hier neben dir,
Wir fahren durch die nasse Stadt
Ey, komm, jetzt fahr'n wir deinen Tank leer!
Bis es ausgeregnet hat
Du bist die Tänzerin im Sturm
Du bist ein Kind auf dünnem Eis
Du wirfst mit Liebe nur so um dich
Und immer triffst du mich

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Quiz
Welche Band singt das Lied „Das Beste“?

Fan Werden

Fan von »Die Tänzerin« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.