Leere Worte Songtext
von Böhse Onkelz

Leere Worte Songtext

Ich bin hoch geflogen
Tief gefallen
Ich war ganz oben
Und hab' Gott bei der Arbeit geseh'n
Ich schmorte in der Hölle
Küsste dem Teufel den Arsch
Ich sah' in den Himmel
Und in - und in mein eigenes Grab

Ich trieb's mit Engeln
Ich feierte Siege
Ich triumphierte und verlor
Ich starb aus Liebe
Ich habe viel verloren
Doch nie meine Träume
Manche wurden wahr
Die meisten aber blieben Schäume


Das sind
Leere Worte an einem toten Tag
Mein Hirn liegt im Nebel
Zu viel Koks, zu wenig Schlaf
Zu viel von allem
Ein kleiner Tod
Ich hab' mich abgeschossen
Ausgeknipst
Mich selbst überholt

Ich wusste alles
Und hab' alles vergessen
Ich kam, sah und siegte
Und hab' Scheiße gefressen
Was immer dabei rumkommt
Es kommt nichts dabei raus
Jeden Tag die gleiche Scheiße
Ich will hier raus
- Ich will hier raus

Das sind
Leere Worte an einem toten Tag
Mein Hirn liegt im Nebel
Zu viel Koks, zu wenig Schlaf
Zu viel von allem
Ein kleiner Tod
Ich hab' mich abgeschossen
Ausgeknipst
Mich selbst überholt


Leere Worte an einem toten Tag
Mein Hirn liegt im Nebel
Zu viel Koks, zu wenig Schlaf
Zu viel von allem
Ein kleiner Tod
Ich hab' mich abgeschossen
Ausgeknipst
Mich selbst überholt

Leere Worte an einem toten Tag
Mein Hirn liegt im Nebel
Zu viel Koks, zu wenig Schlaf
Zu viel von allem
Ein kleiner Tod
Ich hab' mich abgeschossen
Ausgeknipst
Mich selbst überholt

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK