Lass mich gehen Songtext
von Zeraphine

Lass mich gehen Songtext

Könntest Du Dich sehen, wie Dein Blick um Hilfe schreit
Doch niemand sieht nach Dir, nichts was Dich befreit

Könntest Du besiegen, was Dir unbezwingbar scheint
Doch Du verlierst Dich selbst, bleibst gefangen in Dir selbst

Lass mich gehen,
Um Deinem Wahnsinn zu entfliehen

Ich bin's nicht
Der die Sterne Dir vom Himmel holt
Ich bin's nicht
Der in Deinen Herzen wohnt


Du kannst nicht erleben, was Du nicht für möglich hältst
Willst nicht mal sehen, was Du nicht schon kennst

Würdest Du bemerken, was für Dich unerheblich ist
Könntest Du lieben und leben und sein

Lass mich gehen,
Um Deinem Wahnsinn zu entfliehen

Ich bin's nicht
Der die Sterne Dir vom Himmel holt
Ich bin's nicht
Der in Deinen Herzen
wohnt

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK