9010 Songtext
von Kummer

9010 Songtext

Wir liefen über die Straßen
Getragen von Adrenalin
Wir sind schnell wie die Hasen
Doch schneller als Autos waren wir nie
Born to be Opfer
Zeit zu kapier'n
Dass da wo wir leben
Leute wie wir eben einfach kassieren
Mit dem Mund voller Blut
Den Krankenwagen rufen
Mit Handylicht den rausgeschlagenen Zahn
Auf dem Asphalt suchen
Es war nie ein Kampf
Wir sind immer nur gerannt
Du warst imposant
Schultern wie ein Schrank
Selbstbewusster Gang
Für dich galten andere Regeln
Du bist stark, du darfst das
Ich hab' mich nie gefragt was
Dich so hart gemacht hat
Heute siehst du anders aus
Die Jahre sind ins Land gegangen
Ich hätte dich beinahe nicht wiedererkannt
Als du an der Tanke standest
Plastikbeutel, Korn
"Westpoint"- Zigarillos, schlechte Haut
Chemnitz-City-Swag
Alles sieht irgendwie traurig aus
Ich hätte gedacht, dass es mich freut dich so zu sehen
Das Karma fickt zurück
Irgendwie schön
Aber nichts ist schön


Ich würd' gern' mit dem Finger auf dich zeigen
"Schaut ihn euch an, dieses dumme Stück Scheiße"
Aber nein, jetzt nach all der Zeit
Nach all den Jahren tust du mir auf einmal leid
Ich würd' gern' mit dem Finger auf dich zeigen
Ich würde gerne lachen über dich
Aber nein, kein Gefühl von Triumph
Nicht mal eine Klitzekleinigkeit an Rache für mich

Erst haben sie dich aus dem Kampfsportstudio geworfen
Du warst selbst denen zu krass
Dann hast du den Job verloren
Später ein paar Jahre im Knast
Dann kam der Alkohol und die Drogen
Du wurdest zur Last
Dabei hattet ihr euch doch geschworen
"Nichts geht über die Bruderschaft"
Aber plötzlich hielt keiner deiner Brüder mehr zu dir
Die Erinnerungen an dich und früher
Einfach übertattoowiert
Ausradiert, überschrieben
Für die Kumpels, die du liebtest
Bist du nicht mehr als der dunkle Punkt in der Biographie
Und sie reden, nicht gerne
Über diese Phase in ihrem Leben
Deshalb grüßen sie auch nicht
Wenn sie dich auf der Straße seh'n
Früher wart ihr Action machen
Früher wart ihr Zecken klatschen
Früher habt ihr 16-Jährige den Bordstein fressen lassen
Jetzt fallen dir selber die Zähne aus
Glasige Augen, Gestank nach Bier
Heute wird keiner mehr drangsaliert
Keiner hat mehr Angst vor dir
Eher hat man Angst um dich
Wie du, bis zum Anschlag dicht
Unter der Neonlicht-Tankstellenreklame sitzt

Ich würd' gern' mit dem Finger auf dich zeigen
"Schaut ihn euch an, dieses dumme Stück Scheiße"
Aber nein, jetzt nach all der Zeit
Nach all den Jahren tust du mir auf einmal leid
Ich würd' gern' mit dem Finger auf dich zeigen
Ich würde gerne lachen über dich
Aber nein, kein Gefühl von Triumph
Nicht mal eine Klitzekleinigkeit an Rache für mich

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK