Songtexte.com Drucklogo

Lebmsgfüh Songtext
von Edmund

Lebmsgfüh Songtext

Der Wecker leit, i steh ned auf
I pfeif heit drauf, i bleib heit zhaus
Der Krankenstand muss jährlich
Sein, ja so ein E-Card Urlaub der is fein

Die Sun die scheint mit 35 Grad
Und i foahr owe ins Pressbaumer Bad
Da spring i weg, dann tauch i ein
So sollt des Lebn sein

Denk ned so vü nach des Lebn macht was wü
Wir san lieber laut, als leise und stü
Wir leben im Jetzt oder nie, i leb so laut wie i wü
Waaoh waaoh waba bada bambam
Waaoh Waaoh

Santana auf Balkonia mit der Dori und der Barbara
Mei Chef der glaubt mir gehts ned guat
Und i steh da und füh die Gluat
Die Medizin, die schmeckt so fein,
Die tuat so guat, die schiaßt scho ei
Der Tog is bald um und i was nur hob davon morgen no ned gnua


Denk ned so vü nach des Lebn macht was wü
Wir san lieber laut, als leise und stü
Wir leben im Jetzt oder nie, i leb so laut wie i wü
Waaoh waaoh waba bada bambam
Waaoh Waaoh

No immer krank no immer zhaus,
I glaub mei Chef der zuckt boid aus
I hob kan Bock zum Hackln gehn,
I wü heit wieder schwimmen gehn

Jetzt liag i do in der Sun
Auf amoi reißts mi weil i drah mi um
Da siach i mein Chef und er sagt drauf,
Bau selber Krankenstände ab

Denk ned so vü nach des Lebn macht was wü
Wir san lieber laut, als leise und stü
Geh schalt moi aus, des tuat da guat
Tag und Tag aus, villeicht bist morgen schon fuat
Wir leben im Jetzt oder nie,
Auf amoi bist alt und dann bereust so vü
Dennk ned so vü noch uns gspiar der Lebmsgfüh,
I leb so laut wie i wü
Waaoh waaoh waba bada bambam
Waaoh Waaoh waba bada bambam

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Fan Werden

Fan von »Lebmsgfüh« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.