Schauen Was Passiert Songtext
von Berge

Schauen Was Passiert Songtext

So still und unerreicht
So einsam und so weich
Sind wir im Innern wenn wir ganz tief in uns sehen
Wir sind so unbeliebt
So dumm und selbstverliebt
Wir sind nur Menschen

Refr.:
Gib mir dein Verstand - ich geb dir mein Herz dafür
Gib mir deine Hand - wir schauen was passiert
Und schrei so laut du kannst - ich geb dir mein Ohr dafür
Gib mir deine Angst - wir schauen was passiert


So hart und unmobil
So schwach und so labil
Macht uns der Schmerz, der uns an manchen Tagen trifft
Wir bilden uns gern ein
Fest und stabil zu sein
Und schon im nächsten Moment bricht die Welt ein

Gib mir dein Verstand - ich geb dir mein Herz dafür
Gib mir deine Hand - wir schauen was passiert
Und schrei so laut du kannst - ich geb dir mein Ohr dafür
Gib mir deine Angst - wir schauen was passiert

Dadada - yeah

Wir suchen den Moment
Und den Menschen der uns kennt
Wir hoffen, dass ein letztes Wunder alles stemmt
So weise und so gut
Ein Mensch aus Fleisch und Blut
Vergisst mal wer er ist und was er tut

Gib mir dein Verstand - ich geb dir mein Herz dafür
Gib mir deine Hand - wir schauen was passiert
Und schrei so laut du kannst - ich geb dir mein Ohr dafür
Gib mir deine Angst - wir schauen was passiert

Schauen was passiert... 4x

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK