Songtexte.com Drucklogo

The River deutsche Übersetzung
von Davin Herbrüggen

The River Lyrics Übersetzung

Etwas muss dir Schmerzen zufügen
Um dir beizubringen das du es nie wieder verlieren solltest
Etwas muss dein Herz brechen
Um dir zu zeigen was es für eine große Rolle gespielt hat
Etwas muss dich zum Laufen bringen
Damit du verstehst was aus dir geworden ist
Etwas muss dich zum Fallen bringen
Damit du realisierst das wieder aufzustehen wundervoll ist

Etwas muss dich mitten in der Nacht aufwecken um dir zu verstehen zu geben das der Kampf es wehrt ist
Wenn du etwas verlierst sollte es dich zum weinen bringen
Damit du den Sinn des Lebens verstehst

I weine einen Fluss über dich
Es tut so sehr weh, tut so sehr weh
Wenn du
Jemanden verlierst den du liebst
Im Fluss der Tränen


Etwas muss dir die Knochen brechen
Um Dir beizubringen wie man über Stöcke und Steine springt
Etwas muss dich verletzen
Um die ganze Liebe zu hegen die im Dreck liegt

Manche Sachen bleiben und sie heben dich hoch
Millionen Gründe nicht aufzuhören
Ich weiß es tut weh aber gebe nicht auf
Ich würde es nicht verkraften wenn du es tun würdest

Ich weine einen Fluss über dich
Es tut so sehr weh,tut so sehr weh
Wenn du
Jemanden verlierst den du liebst
Ich weine einen Fluss über dich
Es tut so sehr weh, tut so sehr weh
Aber du
Bist für immer in meinen Venen
Im Fluss des Blutes

So ein langer Fluss
Er lässt dich frösteln
So ein langer Fluss


Etwas muss dich runter ziehen
Um Dir beizubringen das es Zeit ist sich umzudrehen
Etwas muss dich zum beten bringen
Um Dir zu zeigen das es einen Weg gibt

Ich weine einen Fluss über dich
Es tut so sehr weh so sehr weh
Wenn du
Jemanden verlierst den du liebst
Ich weine einen Fluss über dich
Es tut so sehr weh tut so sehr weh
Aber du
Bist für immer in meinen Venen
Im Fluss des Blutes

So ein langer Fluss
Er lässt dich frösteln
So ein langer Fluss
Ein unendlicher Fluss der Liebe

zuletzt bearbeitet von Lila (Npnp) am 29. April 2019, 23:09

Übersetzung kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Beliebte Songtexte
von Davin Herbrüggen