Fern weht der Sommerwind Songtext
von Puhdys

Fern weht der Sommerwind Songtext

Für sie ein fremder Winter
In einem fremden Land
Laufen sie hier dem Glück hinterher
Das man zu Haus nicht fand

Fern weht der Sommerwind
Und die Gedanken fliehn
Dahin wo sie zu Hause sind
Wohin die Vögel ziehn

Bunt geschmückte Straßen
Die stadt im Weihnachtsrausch
Doch spür"n sie hier nur eisigen Wind
Weil sie nur Fremde sind


Fern weht der Sommerwind
Und die Gedanken fliehn
Dahin wo sie zu Hause sind
Wohin die Vögel ziehn

Wenn dann am Abend Dezembernebel fällt
Spür"n sie die Sehnsucht
In dieser fremden Welt

Fern weht der Sommerwind
Und die Gedanken fliehn
Dahin wo sie zu Hause sind
Wohin die Vögel ziehn

Fern weht der Sommerwind
Und die Gedanken fliehn
Dahin wo sie zu Hause sind
Wohin die Vögel ziehn.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK