Songtexte.com Drucklogo

Hunderttausend Urgewalten Songtext
von Berluc

Hunderttausend Urgewalten Songtext

Tief in der Erde versteckt, tief im Berg,
Unter dieser Haut erkalten.
Da warten auf ihre Zeit, auf den Tag
Hunderttausend Urgewalten.
Denk nicht, die Erde ist fest,
Spür, wie sie bebt.
Denk nicht, die Erde ist tot,
Spür, wie sie lebt.
Denk nicht, die Erde ist kalt,
Spür, wie sie glüht.
Denk nicht, die Erde gibt auf,
Sie wird nicht müd'.
(Zwischenspiel)
Denk nicht, die Erde ist gut,
Denk an das Leid,
Wenn sie die Schale zerbricht,
Und Feuer speit.
Denk nicht, die Erde ist still,
Und also dein,
Denk, die Gewalt, die sie hat,
Kann deine sein,
Kann deine sein,
Kann deine - sein.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!