Mitbewohnerin Songtext
von Moritz Krämer

Mitbewohnerin Songtext

Mitbewohnerin von einem Freund
deine Gestalt auf diesem Sofa
die hab ich nicht vergessen
mit der weißen Mütze siehst du fröhlich aus
als schütze sie dich vor dem Fernseher
der dich beschießt und du scheißt darauf
Und ich weiß
dass ich dich gerne mag
Ich denk an dich und grinse, immer wenn ich Fahrrad fahre
das was wir hier unter uns besprechen
muss unter uns ein Geheimnis sein
Mitbewohnerin von einem Freund
wenn ich morgens kam
standst du oft, blass,
in Unterhosen
zwischen Krümeln und vergaßt zu grüßen
weil der Toast dir soviel Mühe macht
ich weiß, dass ich dich gerne mag
ich denke an dich und grinse, immer wenn ich Fahrrad fahre
das was wir hier unter uns besprechen
muss unter uns ein Geheimnis sein
deine Haare kleben oft am Honig
dein Scham linst hervor
einmal warst du oben nackig
so dass ich meinen Blick verlor
Mitbewohnerin von deinem Freund
von deinem Freund
Mit dem Busen und den Haaren
mit der Mütze und dem Scham
ist es noch lange lange lange nicht getan
ich seh so oft in deine Augen
wenn ich an Ampeln stehen muss
schrecklich große und rot entzündet
grün wie Wiesen oder leer
oder leer
oder leer
oder Lea.
Lea
Tschüss Lea
Hallo Lea
Lea
Lea
Ich weiß, dass ich dich gerne mag
und ich denke an dich und grinse, immer wenn ich Fahrrad fahre.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK