Maximillian Songtext
von Montana Max

Maximillian Songtext

Ich war ein kleiner Junge - blondes Haar, leuchtendes Lächeln.
Mit dem? im Nacken stehts bereit die Regeln zu brechen.
Hab nie viel nachgedacht, wusste mir kann eh nix passieren.
War mir egal, hab ich für nen Spruch mal Schläge kassiert.
Ich bin gerannt hab geblutet war ein ehrlicher Junge
Und kann bis heute sagen: "Herr, ich trag mein Herz auf der Zunge." Schmerzende Lunge.
Nach den ersten 1/2 Kippen im Park. Erst kam der Alkohol, Übelkeit, Kiffen danach.
Bisschen verplant. Rumgemacht und Liebe dann auch.
Ich war schon immer eher einsam, hab viel Liebe gebraucht.
Doch hatte Stress in der Schule, wollt im Mittelpunkt stehn'.
Ich war der Klassenclown, gute Noten,?.
Bisschen zu spät dann gemerkt: Ich hab nur Scheiße im Kopf.
Hab mich auf irgendwelchen Partys wegen Scheiße geboxt.
Doch bin für alles dankbar, was mich dahin bringt, wo ich steh.
Auch wenn es steinig ist, bleib ich dran, geh ich mein' Weg.
Komm!


Und ich kann euch Geschichten erzähln'.
Von mir, von meinem Leben, von dem Weg den ich geh.
Von Höhn' von Tiefen, von Küssen und von Schlägen die kamn'.
Halt mich nur ein bisschen fest, dennoch geb ich nicht nach!
-Maximilian-

Und ich kann euch Geschichten erzähln'.
Von mir, von meinem Leben, von dem Weg den ich geh.
Von Höhn' von Tiefen, von Küssen und von Schlägen die kamn'.
Halt mich nur ein bisschen fest, dennoch geb ich nicht nach!
-Maximilian-

Und ja es stimmt. Ja, ich habe Papa enttäuscht.
Hab im Regal heimlich Münzen aus dem Sparschwein geklaut.
Einfach vor die Tür. Einfach Geld für Scheiß ausgegeben.
Konnt doch nicht wissen, dass an jeder Münze Schweiß von ihm klebte.
Doch ich brings zurück. Doppelt und Dreifach.
Mann, das versprech ich Dir.
Ich musste raus. Ich musste wirklich einfach mal weg von hier.
Ohne Ziel, konnte diesen Druck nicht ertragen.
Bekomm noch heute nasse Hände beim' Geruch einer Fahne.
Mama und Ich, kaum noch Kraft die Trän' wegzuwischen.
Heut bin ich stolz, denn wir drei ham' uns am Riemen gerissen.
Und wenn das Geld auch knapp war und auch das zu Hause zu klein.
Würde ich mein ganzes Leben niemals tauschen für deins.
Tauche für einen Moment ab, nehm mir die Zeit.
Eines Tages werd' ich fliegen, denn ich schwebe bereits.
Leb zwar allein, doch bet für euch.
Denken und Hoffen. Stunden sind Sekunden und das Ende ist offen.
Yeah.

Und ich kann euch Geschichten erzähln'.
Von mir, von meinem Leben, von dem Weg den ich geh.
Von Höhn' von Tiefen, von Küssen und von Schlägen die kamn'.
Halt mich nur ein bisschen fest, dennoch geb ich nicht nach!
-Maximilian-

Und ich kann euch Geschichten erzähln'.
Von mir, von meinem Leben, von dem Weg den ich geh.
Von Höhn' von Tiefen, von Küssen und von Schlägen die kamn'.
Halt mich nur ein bisschen fest, dennoch geb ich nicht nach!
-Maximilian-

Und dann kommt der Moment wo du siehst, dass du entscheiden musst fürs Leben, ob du schwimmst oder fliegst.
Kriegst oder dienst. Hab mich entschieden raus aus dem Lärm.
Erst in Köln haben meine Träume laufen gelernt.
Ich seh jetzt Dinge anders. Hab jetzt zu mir selber gefunden.
Hab nur noch echte Freunde. Falsche sind von selber verschwunden.
Und eins versprech ich euch: Wenn irgendeinm' von euch was passiert. Lass ich mir unter Trän' den Namen auf mein Herz tätowieren.
Ich mein das Ernst.
Das ist wahre Liebe in Worten.
Ich bin zwar Einzelkind, doch ihr seid meine Brüder geworden. Wirklich.
Und auf einmal bin ich Sternen so nah.
Streck meine Hände nach ihn' aus. Lach. Sterbe danach.
Und wenn ich irgendwann mal oben steh. Ach das ist mir egal.
Ich will nur glücklich sein, lebe den Tag.
Heb mir mein Glas. Trink auf euch. Rest ist nicht wichtig.
Maximilian - meine Geschichte.
Komm!

Und ich kann euch Geschichten erzähln'.
Von mir, von meinem Leben, von dem Weg den ich geh.
Von Höhn' von Tiefen, von Küssen und von Schlägen die kamn'.
Halt mich nur ein bisschen fest, dennoch geb ich nicht nach!
-Maximilian-

Und ich kann euch Geschichten erzähln'.
Von mir, von meinem Leben, von dem Weg den ich geh.
Von Höhn' von Tiefen, von Küssen und von Schlägen die kamn'.
Halt mich nur ein bisschen fest, dennoch geb ich nicht nach!
-Maximilian-

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Beliebte Songtexte
von Montana Max

Fan Werden

Fan von »Maximillian« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK