Hundert Mann und ein Befehl Songtext
von Freddy Quinn

Hundert Mann und ein Befehl Songtext

Hundert Mann Und Ein Befehl / Freddy Quinn 1963
Orig. Sgt Barry Sadler
Irgendwo im fremden Land
ziehen wir durch Stein und Sand
fern von zu Hausund vogelfrei
hundert Mann und ich bin dabei

Hundert Mann Und Ein Befehl
und ein Weg den keiner will
tagein tagaus wer weiß wohin
verbranntes Land und was ist der Sinn


Ganz allein in dunkler Nacht
hab? ich oft daran gedacht
dass weit von hier der Vollmond scheint
und weit von mir ein Mädchen weint

Und die Welt ist doch so schön
könnt? ich dich noch einmal seh? n
nun trennt uns schon ein langes Jahr
weil ein Befehl unser Schicksal war

Wahllos schlägt das Schicksal zu
heute ich und morgen du
ich hör? von fern die Krähen schrei? n
im Morgenrot warum muß das sein

Irgendwo im fremden Land
ziehen wir durch Stein und Sand
fern von zu Haus und vogelfrei
hundert Mann und ich bin dabei

Songtext kommentieren

Ana Conda

Deutsche in Uniform und mit Waffen haben im Ausland nichts verloren!

Lehmann

Hundert Mann und ein Befehl ist ein sehr gutes Lied von Freddy Quinn. Freddies Lied fordert dazu auf , das Soldaten heutzutage zum Schutz des Friedens und zur Wiederherstellung desselben eingestzet werden . Solidarität mit unseren Lieben in Uniform fern der Heimat.

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK