Songtexte.com Drucklogo

To the Sky deutsche Übersetzung
von Owl City

To the Sky Lyrics Übersetzung

Schiffbruch im Meer der Gesichter
Da oben ist eine verträumte Welt
Liebe Freunde eines höheren Ortes
Traget mich hinfort von hier

Reise, Ich erleuchte, werde die Sonne dich verfinstern lassen,
denn dein Flug wird in kürze beginnen,
Und da ist mehr an diesem mutigen Abenteuer,
Als du jemals glauben würdest.

Vogelperspektive, erwacht die Sterne, denn sie sind überall um dich herum
Breite Augen werden immer das Blaue erhellen.
Fang deine Träume und erinnere dich an mich, süsse Tapferkeit,
Weil nach all dem werden diese Flügel dich so hoch tragen
So biete den Waldboden, aus Wiedersehen, als du mit dem Wind rennst und
Nimm in den Himmel
(Du, nimm in den Himmel)

Auf den Hügeln von Überlieferung und Wunder,
Da oben ist eine stürmische Welt,
Du kannst nicht oberhalb des Donners flüstern
Aber du kannst überall hinfliegen


Violetter Ausbruch von Papiervögeln, dieses
Bild malt tausend Worte
Also nimm ein Atemzug voll Mythos und Mysterium,
Und schau nicht zurück!

Vogelperspektive, erwacht die Sterne, denn sie sind überall um dich herum
Breite Augen werden immer das Blaue erhellen.
Fang deine Träume und erinnere dich an mich, süsse Tapferkeit,
Weil nach all dem werden diese Flügel dich so hoch tragen
So biete den Waldboden, aus Wiedersehen, als du mit dem Wind rennst und
Nimm in den Himmel

Es gibt ein Königreich oberhalb der Bäume,
Wo die Verlorenen schliesslich gefunden werden,
Also berühre deine Federn zur Briese,
und verlasse den Boden.

Vogelperspektive, erwacht die Sterne, denn sie sind überall um dich herum
Breite Augen werden immer das Blaue erhellen.
Fang deine Träume und erinnere dich an mich, süsse Tapferkeit,
Weil nach all dem werden diese Flügel dich so hoch tragen
So biete den Waldboden, aus Wiedersehen, als du mit dem Wind rennst und
Nimm in den Himmel
(Du, nimm in den Himmel)

zuletzt bearbeitet von Janick (JanickMu) am 11. August 2015, 10:14

Übersetzung kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Quiz
„Grenade“ ist von welchem Künstler?