Songtexte.com Drucklogo

Liber deutsche Übersetzung
von Lo & Leduc

Liber Lyrics Übersetzung

Ihre Haut aus Leder
Ihre Augen schwarze Münzen
Kniet auf dem Asphalt vor einer alten Büchse
Inmitten einer Stadt, die sie verschluckt hat
Zwischen Häusern mit langen Schatten und Menschen mit schnellen Schritten sitzt
Sie den ganzen Tag und wippt
Wippt ständig vor und zurück
Und bei jedem Mal berührt sie den Büchsenrand mit ihrer Stirn
Und das Klimpern dieser Münzen
Im Inneren von der Büchse
Tönt wie Kirchenglocken, die läuten.

Glaube
Jemand muss immer dran glauben
Dran glauben
Jemand muss immer dran glauben
Will gar nicht wissen wie


Eine Münze auf meine Zunge
Legt mir eine Münze auf meine Zunge
Eine Münze auf meine Zunge
Legt mir eine Münze auf meine Zunge

Seine Haut aus Kreide
Büroturm, wie eine Kirche
Liest in den Schriften, die ausser ihm niemand entziffern kann
Ueber den Markt, über die unsichtbare Hand
Die ihm sagt: Du verdienst dir das im Schlaf
Wieso würde er wachsen wollen
Wenn die Welt um ihn herum wie Wachs ist
Er so gross sein kann
auf dass alles immer wachse
Nur kann er nicht verstehen
Dass zuerst der Boden nachlässt
bevor er mit dem Kopf aufschlägt

Glaube
Jemand muss immer dran glauben
Dran glauben
Jemand muss immer dran glauben
Will gar nicht wissen wie


Eine Münze auf meine Zunge
Legt mir eine Münze auf meine Zunge
Eine Münze auf meine Zunge
Legt mir eine Münze auf meine Zunge

Sie lässt es arbeiten
Ihr Betteln ist ein Beten
Und er, er lässt es arbeiten
Und sein Bildschirm ist eine Bibel
Schau, wir lassen es arbeiten
Heute ist die Schöpfung nichts mehr wert
und wir schöpfen nur noch wert
Und darum leg ich mir am Sonntag

Eine Münze auf meine Zunge
Legt mir eine Münze auf meine Zunge
Darum leg ich mir am Sonntag
eine Münze auf meine Zunge
Legt mir eine Münze auf meine Zunge
Darum leg ich mir am Sonntag
Jemand muss immer dran glauben
Will gar nicht wissen wie

zuletzt bearbeitet von Mathaira (Mathaira) am 27. Februar 2020, 12:16

Übersetzung kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Quiz
„Grenade“ ist von welchem Künstler?