Songtexte.com Drucklogo

Dass ich eine Schneeflocke wär Songtext
von Veronika Fischer

Dass ich eine Schneeflocke wär Songtext

Daß ich eine Schneeflocke wär,
irgendwo da rings um dich her.
Tanzte ich so wunderschön
bis Du bliebst stehn.
Und Dein Weib will dich weiterziehn.
'Laß sie tanzen, laß sie verblühn!'
Aber dir fällt etwas ein.
'Geh Weib, laß sein!
Will sie fangen mit der Stirn.
Sie erinnert mich an irgendwas.
Will nicht mehr als Herz und Hirn
soll'n mir sagen wie, wann, wo war das.'
Aber er erinnert sich nicht mehr -
Kinderzeit ist lange her.
Und das Schneehaus, das wir uns gebaut -
seit 10 Jahren fortgetaut.
Daß ich eine Schneeflocke wär,
käm ich auf die Stirn dir so schwer.
Daß die Wärme deiner Haut,
mich aufgetaut.
Und ich fließ' durch dein Gesicht
tränengleich und wie ein Spiegel klar.
Weißt Du denn noch immer nicht,
immer noch nicht, was ich dir mal war?
Aber er erinnert sich nicht mehr -
Kinderzeit ist lange her.
Und das Schneehaus, das wir uns gebaut -
seit 10 Jahren fortgetaut.
Aber er erinnert sich nicht mehr.
Kinderzeit ist lange her.
Und das Schneehaus, das wir uns gebaut -
seit 10 Jahren fortgetaut.
Kinderzeit ist lange her.

Songtext kommentieren

ro.ro

Nur Veronika Fischer kann diesen Song glaubhaft interpretieren. Ich kann mir keinen anderen Künstler vorstellen. Sie hat stets anspruchsvolle, lyrische Texte, aber dieser ist einer der schönsten. Ich höre dieses Lied fast täglich und im Kopf habe ich es ständig - ohne, daß es mir zuviel wird.

K.Beier

Eines der besonders lyrischen und emotional anrührenden Songs.
Was verbindet sich nicht alles mit Kinderzeit? Wunderbare Erlebnisse, einmalig fürs ganze Leben und die menschlichen Berührungen prägend. Ein super Titel. Zum Träumen und Erinnern.