Songtexte.com Drucklogo

Meilenweit Songtext
von Vanessa Mai

Meilenweit Songtext

Du machst dir gedanken,
Ob heut ob morgen?
Was kannst du denn ändern,
Mit all den Sorgen?

Wo sind deine Träume,
Wo sind die Momente?
Lass uns abhaun',
Oder ist es das Ende?

Komm, lass uns gehn',
Sonnenuntergänge gemeinsam sehn.
Ja ich hab genug,
Alles andre ist wie Selbstbetrug.

Meilenweit mit dir am Strand
Meilenweit immer Entlang
So wie ein Herz.Herzstillstand
Meilenweit mit dir allein'
Auch wenn nicht die Sonne scheint
Unsre Herzen sind vereint.


1000 mal und 1000 Nächte lang
Leben wir die Träume endlos lang.

1000 mal wirst du dann bei mir sein
Und wir beide sind nie mehr allein.
Allein.
Nie mehr allein.
Allein.
Nie mehr allein.

Ich weiß du hast Zweiffel
Du kannst es ja lassen.
Wie willst du wissen,
Ob wir es schaffen,
Wenn du nicht mitkommst,
Wirst du immer fragens
Wär es gegangens
Dann könnt ich's dir sagen:

Komm, lass uns gehn',
Sonnenuntergänge gemeinsam sehn.
Ja ich hab genug,
Alles andre ist wie Selbstbetrug.

Songtext kommentieren

lilli

schönes lied das liebe ich

Corinne

Ich bin grosser Fan von ihnen.

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK