Songtexte.com Drucklogo

Lieber Gott Songtext
von Umbra et Imago

Lieber Gott Songtext

Was ich seh das saug ich auf
Und geb euch den Wiederschein.
Ich seh den Weg der Welt genau,
Will gut und muß auch böse sein.
Freude will ich trinken.
Ich sauge deine Liebe ein.
Die Welt lässt mich ins Dunkel sinken.
Ich werde stehts einsam sein.

Einen Menschen will ich haben,
Der mich aufrecht liebt.
Ich sehe einen toten Körper,
Der blutend auf der Straße liegt.
Einen Menschen will ich haben,
Der mich aufrecht liebt.
Ich sehe einen toten Körper,
Der blutend auf der Straße liegt.


Lieber Gott,
Mach mich hart für diese Welt
Und töte den Verstand der mich quält.
Lieber Gott,
Warum lässt Du mich dies Elend sehn
Und warum lässt du meinen Schmerz nicht vergeh'n?

Ein kaltes Fühlen deiner Hand,
Ein Lächeln, daß mich nicht mehr wärmt.
Obwohl schon tausend Mal erduldet,
Hab ich nichts dazugelernt.
In hundertfacher Ausgeburt,
Habe ich das Leid erlebt,
Erzeugt von einer Menschenheit,
Die am Rand des Abgrundes steht.

Ich glaub noch immer an die Welt,
Die ewig ihre Runden zieht.
An eine Liebe die mir bleibt,
Egal was auch geschieht.
Ich glaub noch immer an die Welt,
Die ewig ihre Runden zieht.
An eine Liebe die mir bleibt,
Egal was auch geschieht.


Lieber Gott,
Mach mich hart für diese Welt
Und töte den Verstand der mich quält.
Lieber Gott,
Warum lässt Du mich dies Elend sehn
Und warum lässt du meinen Schmerz nicht vergeh'n?
Lieber Gott,
Mach mich hart für diese Welt
Und töte den Verstand der mich quält.
Lieber Gott,
Warum lässt Du mich dies Elend sehn
Und warum lässt du meinen Schmerz nicht vergeh'n?
Lieber Gott...

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Fan Werden

Fan von »Lieber Gott« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.