In Stiller Nacht (In A Quiet Night) Songtext
von The Idan Raichel Project

In Stiller Nacht (In A Quiet Night) Songtext

In stiller Nacht,
zur halben Wacht,
ein Stimm begunnt zu klagen, der nächtge Wind
hat süß und lind
zu mir den Klang getragen.
Von herbem Leid
und Traurigkeit
ist mir das Herz zerflossen, die Blümelein,
mit Tränen rein
hab ich sie all begossen.
Der schöne Mond
will untergon,
für Leid nicht mehr mag scheinen, die Sternelan
ihr Glitzen stahn,
mit mir sie wollen weinen.
Kein Vogelsang
noch Freudenklang
man höret in den Lüften, die wilden Tier
traur'n auch mit mir
in Felsen und in Klüften.
Wohin ich geh,
wohin mein Blick sich wend, stets begleit' von meinen Sorgen ziehen mit bis an das End,
in dem Herzen tief verborgen.
Der schöne Mond
will untergon,
für Leid nicht mehr mag scheinen, die Sternelan
ihr Glitzen stahn,
mit mir sie wollen weinen.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK