Rosarote Wolken Songtext
von Stefanie Hertel

Rosarote Wolken Songtext

Am Anfang war die Liebe
wie ein zärtlicher Roman,
wie oft fing so ein Morgen schon
mit roten Rosen an.
Ich war der Mittelpunkt in deiner Welt.
Wie oft hast Du das Frühstück,
noch im Bett für mich gemacht,
du hast dir immer wieder
was Besondres ausgedacht.
Zeit zum Leben ist,
was uns heut fehlt.

Wo, sag wo
sind die rosaroten Wolken,
wo ist der Traum vom Fliegen
durch schwerelosen Raum?

Wo, sag wo
sind die rosaroten Wolken
und wo ist unser riesengroßer Traum?


Kann sein, dass es den Himmel
auf Erden gar nicht gibt.
Vielleicht war ich doch viel zu lang
in einen Traum verliebt.
Ich will nicht nur vergessen
und verzeihn.

Ich sitz in meinem Zimmer
und trinke zu viel Wein
und meine Augen sagen:
Du, ich möchte glücklich sein,
ich bin in deinen Armen oft allein.

Wo, sag wo
sind die rosaroten Wolken,
wo ist der Traum vom Fliegen
durch schwerelosen Raum?

Wo, sag wo
sind die rosaroten Wolken
und wo ist unser riesengroßer Traum?

Komm und lass uns diesen Weg
noch mal zusammen gehn,
ich will ein Leben lang
dich lieben und verstehn
und auf rosaroten Wolken mit dir gehn.


Wo, wo
sind die rosaroten Wolken,
wo ist der Traum vom Fliegen
durch schwerelosen Raum?

Wo, sag wo
sind die rosaroten Wolken
und wo ist unser riesengroßer Traum?
Wo ist unser riesengroßer Traum?

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Fan Werden

Fan von »Rosarote Wolken« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK