Songtexte.com Drucklogo

Zeit Songtext
von Selig

Zeit Songtext

Stunden kommen, Stunden gehen,
Stunden zum Beschreiben schön.
Was schreib ich?
Ich weiß nicht.

Hinter den Türen liegt ein Meer,
Hinter den Augen verlangt's nach Dir.
Komm, zeig Dich!
Beeil Dich!

Lass Dich in die Welt reinheben,
Die Hände still im Augenblick.
Gibt es nur das eine Leben?
Zeichnet vor und ein zurück.

Zeit.
Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht
Auch viel zu viel Zeit.


Hörst Du Deine Kindheit rauschen
Am Grunde jeder Möglichkeit?
Es beschützt Dich unendlich.
Hast Dich schon so oft verlaufen.
Ich warte hier auf Dich.
Beeil Dich! Zeig Dich!

Lass uns leben, lass uns lieben,
Lass uns was Besonderes sein
Gibt es nur das eine Leben?
Tagaus, tagein.

Zeit.
Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht
Auch viel zu viel Zeit.

Zeit.
Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht
Auch viel zu viel Zeit.

Zeit.
Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht
Auch viel zu viel Zeit.


Stunden kommen, Stunden gehen
Stunden zum Beschreiben schön.
Was schreib ich?
Ich weiß nicht.

Hinter den Türen liegt ein Meer
Hinter den Augen verlangt's nach Dir
Komm, zeig Dich.
Zeig Dich.

Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht.

Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht.

Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht.

Für immer kann's nicht sein.
Für immer wär vielleicht.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Quiz
Welche Band singt das Lied „Das Beste“?

Fan Werden

Fan von »Zeit« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.