Zucker II Songtext
von Rosenstolz

Zucker II Songtext

Zucker schmeckt nach Deiner Haut
und wild Dein tiefer Blick
bring mich fort zum roten Mond
dort süßer scheint das Licht
Ich will Dich trinken
will Dich atmen
mit Dir mein Leid zerstörn
Roter Mond
süße Nacht
bin verlorn
doch stets bewacht
roter Mond
und Du scheinst
weil uns die Verzweiflung eint
Zucker schmeckt nach Grausamkeit
im kalten Morgenrauch
bin verlorn im Tageslicht
weil ich den Mondschein brauch
ich kann nur warten


kann nur hoffen
daß Du mein Leid zerstörst
Roter Mond
süße Nacht
bin verlorn
doch stets bewacht
roter Mond
und Du scheinst
weil uns die Verzweiflung eint
Ich will Dich trinken
will Dich atmen
mit Dir mein Leid zerstörn
Roter Mond
süße Nacht
bin verlorn
doch stets bewacht
roter Mond
und Du scheinst
weil uns die Verzweiflung eint...

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK