Es tut so weh Songtext
von Riefenstahl

Es tut so weh Songtext

Ich steh vor dir,
doch meine Worte verschwinden.
Warum stellst du dich stumm?
Ich such nach dir
und ich lauf so weit.
Weite auf deine Zeichen,
doch alles bleibt stumm.
Was mich treibt, ist meine Sehnsucht,
sie grenzt schon an Wahnsinn.
Doch diese Sucht bringt mich nicht um.
Es tut so weh,
es tut so weh,
doch ich kann nicht fliehn.
Es tut so weh,
es tut so weh,
weil du mich nicht siehst.
Ich war so lange auf geheimnisvoller Suche,
meine Kraft ist aufgebracht.
Ich hab geflucht, immer nur gehofft,
vergessen, verraten.


Und du bist nur davongerannt.
Es tut so weh,
es tut so weh,
doch ich kann nicht fliehn.
Es tut so weh,
es tut so weh,
weil du mich nicht siehst.
Ohne dich vergeht die zeit
und mein Weg ist noch so weit.
Ohne dich vergeht die zeit
und mein Weg ist noch so weit.
Es tut so weh,
es tut so weh,
doch ich kann nicht fliehn.
Es tut so weh,
es tut so weh,
weil du mich nicht siehst.
Ohne dich vergeht die zeit
und mein Weg ist noch so weit.
Ohne dich vergeht die zeit
und mein Weg ist noch so weit.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK