Songtexte.com Drucklogo

Wie Tag und Nacht Songtext
von Rainhard Fendrich

Wie Tag und Nacht Songtext

Wir trafen uns mit voller Wucht
Es fällt mir schwer es zuzugeben
Auf dich war ich im Leben nicht gefaßt

Ich war wie immer auf der Flucht
Und hab ganz kurz nicht achtgegeben
Da bin ich blind in dich hineingerast

Kann sein wir haben unbedacht
Uns viel zu schnell ein schönes Nest gemacht
Und es uns einfach zugetraut

Immerzu Jahr für Jahr, Haut an Haut
Wir sind wie Tag und Nacht
Wie füreinander gemacht
Wir liegen wie Stein an Stein
Können ohne einander nicht sein
Wir habens gewußt
Nah am Schmerz liegt die Lust
Und außer Glück wie man weiß
Gibt's noch Tränen und Schweiß


Es ist noch gar nicht iange her
Da hätt' ich geschworen
Daß ich dich kenne besser noch als mich

Ich war zu sehr verrückt nach dir
Und zu gedankenverloren
Doch mit dem Lauf der Zeit erkennt man sich

Wir habens mehr als oft versucht
Das Paradies war immer ausgebucht
Und es uns einfach zugetraut
Immerzu, Jahr für Jahr, Haut an Haut

Wir sind wie Tag und Nacht
Wie füreinander gemacht
Wir liegen wie Stein an Slein
Können ohne einander nicht sein
Wir habens gewußt
Nah am Schmerz liegt die Lust
Und außer Glück wie man weiß
Gibt's noch Tränen und Schweiß

Wir sind wie Tag und Nacht ...


Doch wir sind füreinander gemacht
Wir liegen wie Stein an Stein
Können ohne einander nicht sein
Wir habens gewußt
Nah am Schmerz liegt die Lust
Und außer Glück wie man weiß
Gibt's noch Tränen und Schweiß

Wir habens gewußt
Nah am Schmerz liegt die Lust
Und außer Glück wie man weiß
Gibt's noch Tränen und Schweiß

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Quiz
In welcher Jury sitzt Dieter Bohlen?

Fan Werden

Fan von »Wie Tag und Nacht« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.