Songtexte.com Drucklogo

Weihnachten daham Songtext
von Rainhard Fendrich

Weihnachten daham Songtext

Es is a vü zu woames Wetter für die koide
Johreszeit Ausserdem rengt's ununterbrochen,
Dass an scho überhaupt nix g'freit Es is a Glick,
Dazöht die Müchfrau, ana Hausbesorgerin
Dass i scho het in ana Woch'n auf die
Malediven bin Weu der Gedankn kummt ihr
Nimma mehr im Tram, Weihnochten daham

Es is a Tog wia aus da Dos'n, für die man nicht
Den Öffner find A Taxler losst mich über
D'Stross'n, er wass genau, es is Advent Die
Blade Gre'l aus'n Fischg'schäft, locht mich
Siass und bluadich an Und den Moment fohrt's
Durch mei Hirn, dass si do nix mehr ändern
Kann Wir kaufen ois, wir schenk'n gern, dann
Schau ma fern Und nur die Kinder worten heit'
No auf an Stern


Leider ist hoid scho wieda Weihnochtn vur da
Tir Leider is hoid der Weg ned kiaza wur'n von
Dir zu mir Leider is boid scho wieda
Weihnochten überoi Leider kann i den
Hamweg nimma find'n in mein Stoi

Wenn dann die Kerzen wieder brennen und
Ma si feierlich erhebt Es is hoid nimma mehr
So sche, seit dem die Oma nimma lebt Kummt
Dieses G'fühl auf amoi wieda, oft nur a
Wunderkerz'n lang Der hat noch ned auf mich
Vergess'n Er is no kumma, Gott sei Dank Wir
Schau'n uns an, wir hab'n uns gern, dann

Schau ma fern Und nur die Kinder worten heit' no auf an Stern

Leider ist hoid scho wieda Weihnochtn vur da
Tir Leider is hoid der Weg ned kiaza wur'n von
Dir zu mir Leider is boid scho wieda
Weihnochten überoi Leider kann i
DenHamweg nimma find'n in mein Stoi

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Fan Werden

Fan von »Weihnachten daham« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.