Songtexte.com Drucklogo

Heute hier, Morgen dort Songtext
von Michael Schulte

Heute hier, Morgen dort Songtext

Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muß ich fort;
Hab' mich niemals deswegen beklagt.
Hab' es selbst so gewählt, nie die Jahre gezählt,
Nie nach gestern und morgen gefragt.

Manchmal träume ich schwer
Und dann denk ich, es wär,
Zeit zu bleiben und nun
Was ganz and'res zu tun.
So vergeht Jahr um Jahr
Und es ist mir längst klar,
Dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Dass man mich kaum vermißt, schon nach Tagen vergißt,
Wenn ich längst wieder anderswo bin,
Stört und kümmert mich nicht. Vielleicht bleibt mein Gesicht
Doch dem einen oder and'ren im Sinn.


Manchmal träume ich schwer
Und dann denk ich, es wär,
Zeit zu bleiben und nun
Was ganz and'res zu tun.
So vergeht Jahr um Jahr
Und es ist mir längst klar,
Dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Fragt mich einer, warum ich so bin, bleib ich stumm,
Denn die Antwort darauf fällt mir schwer.
Denn was neu ist wird alt und was gestern noch galt,
Stimmt schon heut' oder morgen nicht mehr.

Manchmal träume ich schwer
Und dann denk ich, es wär,
Zeit zu bleiben und nun
Was ganz and'res zu tun.
So vergeht Jahr um Jahr
Und es ist mir längst klar,
Dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Quiz
Wer singt das Lied „Haus am See“?

Fan Werden

Fan von »Heute hier, Morgen dort« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK