Songtexte.com Drucklogo

¾ Mond Songtext
von Keimzeit

¾ Mond Songtext

Dreiviertel Mond in ihrer Mütze.
Der Rest hat angeschossen sich durchgebracht
Und ungeheuer viel Blut verloren.
Es lief nicht ganz wie abgemacht.

Halb verhungert, halb verdurstet -
Die Gäule waren total erschöpft.
Der Sheriff und sein Deputy
Wurden geschickt mit einem Flash geblufft.

Schuldig, unschuldig -
Gesucht: lebendig oder tot.
Mit letzter Kraft bis zum Fluß,
Die Rettung stank nach Pferdekot.


Chester hätte es wissen müssen,
Sie hätte es wissen müssen, wie's kommt.
Daß bei all dem Gold dieses Unwetter folgt
Spanische Rosen auf ein kühles Grab
Oder frische junge Pferde und eine reiche Stadt.

Gott weiß, der Teufel war ihr Zeuge.
Die hübsche Zunge war nicht flink genug -
Dafür die Knarre im Schaft aus Elfenbein,
Die rote Tinte war Sheriffblut.

Hab' keine Ahnung, wo sie hinging.
Setz' meine Zweifel, ob sie's war.
Die Spur ging im Fluß verloren -
Von ihrer wilden Western-Heldenschar.

Chester ...

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!