Nacht Ohne Sterne Songtext
von Kärbholz

Nacht Ohne Sterne Songtext

Wenn im fahlen Schein der Laterne
Alles seine Farbe verliert
Wenn ich mich bitter fühl von dem Saft der das Leben aus meinen Venen zieht
Wenn der Schwindel in meiner Birne
Wieder die Oberhand gewinnt
Dann bin ich mir sicher
Das hier ist meine Nacht!


Ich kann die Sterne hier nicht sehen
Weil man den Himmel hier nicht sieht
Wenn ich ehrlich bin wenn es anders wär
Würds mich nen Scheißdreck interessiern
Ich bin hier um nicht zu leben
Und im Elend zu krepieren
Ich bin hier um Stück für Stück
Mich der Wirklichkeit zu entziehn!

Die Regeln sind einfach an den Brettern, die die Welt bedeuten
Ich trink so lang bis der Wirt zur letzten Runde läutet
Ein Bier für mich und eins für meinen besten Freund, die Einsamkeit
Ich stoße an mit mir selbst und der Vergangenheit!

Noch mit der Kotze im Maul tret ich vor die Tür
Ich will nach Hause, doch ich komme niemals an
Die Nacht war viel zu schnell vorbei
Schneller als ich trinken kann

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK