Nebelmond Songtext
von Juliane Werding

Nebelmond Songtext

Auf der Fahrt nach Hause war die Straße leer
Beide hatten lange kaum ein Wort gesagt
Plötzlich rief sie leise: "Etwas kommt uns hinterher
Wie ein Riesenvogel, der nach Seelen jagt"

"Fahr ein wenig schneller
Denn sonst holt es uns noch ein
Gar nichts heute Nacht
Scheint so wie jede Nacht zu sein"

Nebelmond, Nebelmond
Regen an den Scheiben
Kreuz auf dem Asphalt
Nebelmond, Nebelmond
Schatten, die uns treiben
Und am Horizont ein Nebelmond

Er sah in seinen Spiegel und warf einen Blick zurück
Als er sagte, dass es nichts zu fürchten gab
Sie jedoch rief leise: "Es kommt näher Stück um Stück
Und jetzt senkt es sich direkt auf uns herab!"


"Fahr ein wenig schneller
Denn sonst holt es uns noch ein
Gar nichts heute Nacht
Scheint so wie jede Nacht zu sein"

Nebelmond, Nebelmond
Regen an den Scheiben
Kreuz auf dem Asphalt
Nebelmond, Nebelmond
Schatten, die uns treiben
Und am Horizont ein Nebelmond

Er kam zu Hause an, als die Dämmerung begann
Für sie kam jede Hilfe zu spät

Nebelmond, Nebelmond
Regen an den Scheiben
Kreuz auf dem Asphalt
Nebelmond, Nebelmond
Schatten, die uns treiben
Und am Horizont ein Nebelmond

(Nebelmond, Nebelmond)
(Nebelmond, Nebelmond)

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK