Songtexte.com Drucklogo

Dein Leben lang Songtext
von Janine Meyer

Dein Leben lang Songtext

Der Tag nimmt sein Ende, die Träume beginnen
Deine Schritte sind schwer und die Sekunden verrinnen
Staub in der Lunge, Staub im Gesicht
Du fragst dich wofür, kein Ziel in Sicht
Die Luft wird dünn, dein innerer Kompass gibt auf
Deine Zeit wird knapp, du nimmst das alles in Kauf
Die Luft wird dünn, du kämpfst wie immer allein
Einsam, doch frei, in die Dunkelheit
Du rennst dein ganzes Leben lang
Du rennst so schnell und weit wie du nur kannst
Du rennst dein ganzes Leben lang
Bleib hier, bei mir, ich nehm dir jede Angst


Gedanken sie quälen dich, was wäre wenn
Der Tiger im Käfig sucht seinen Sinn
Die Geister sie flüstern, so laut wie noch nie
Augen geschlossen, Du wirst wie sie

Die Luft wird dünn, dein innerer Kompass gibt auf
Deine Zeit wird knapp, du nimmst das alles in Kauf
Die Luft wird dünn, du kämpfst wie immer allein
Einsam, doch frei, in die Dunkelheit
Du rennst dein ganzes Leben lang
Du rennst so schnell und weit wie du nur kannst
Du rennst dein ganzes Leben lang
Bleib hier bei mir ich nehm dir jede Angst

Ich renn mit dir ein leben lang
Ich bleib bei dir und nehm dir jede Angst
Ich renn mit dir ein leben lang
Ich bleib bei dir und nehm dir jede Angst

Der Tag nimmt sein Ende, träume beginnen
Zum ersten mal stille, du selbst bist der Sinn.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Beliebte Songtexte
von Janine Meyer

Quiz
Wer ist auf der Suche nach seinem Vater?

Fan Werden

Fan von »Dein Leben lang« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.