Herbert Grönemeyer
Herbert Grönemeyer Quelle: Getty Images

Komm zurück Songtext
von Herbert Grönemeyer

Komm zurück Songtext

Im warmen Hauch deiner Liebe
lag ich wie im Sommerwind
ein violettes Meer
deine Zärtlichkeiten, das waren Zeiten

Irgendwo – ein Meer aus Farben
irgendwo – im Hügelraum
irgendwo – im Nichts der Narben

Wenn ein neuer Tag vertan
eine neue Nacht vergeben
wenn ein neues Spiel verspielt
eine neue Liebe ausgeliebt


Du bist mir so gegenwärtig
so vertraut, so Wirklichkeit
du bringst es immer wieder fertig
mich zu beherrschen nach so langer Zeit

Refrain:
Komm zurück, ich liebe dich
bleib' doch weg, ist mir auch egal
du bist mir zu nah
Liebe, dieses klebrige Wort

Es gab immer nur ein zusammen
doch dann war da doch der Tag,
daß wir auseinanderkamen,
so wie ein Blitz auf Donnerschlag

So wie die Zeit, als wir noch glaubten,
daß eine Sommerphantasie ein leichte Spiel sei
für uns Turteltauben
und ein Bereuen gibt es nie

Refrain

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK