Songtexte.com Drucklogo

Es gibt ihn also doch Songtext
von Helene Fischer

Es gibt ihn also doch Songtext

Musik: Jean Frankfurter / Text: Andreas Bärtels / Irma Holder)

Man sagt mir oft
Jetzt träum' doch nicht
Das Leben ist kein Zauberland
Und wahres Glück
Ist selten wie
Ein Diamand im Wüstensand
Ich hab' es ihnen nie geglaubt
Damit kam mein Herz nicht klar
Jetzt bist du da
So unglaublich nah


Es gibt ihn also doch
Der Himmel auf Erden, du zeigst ihn mir
Es gibt sie also doch
Die ganz große Liebe find' ich bei dir
Und ich hab' nie daran gezweifelt
Auch im Tal der Tränen noch
Hab' ich fest
Dran geglaubt
Es gibt dich doch

Mein Herz das ist
Für dich gebor'n
Das Leben kann unglaublich sein
Noch gestern ohne Sternenlicht
Und heute flieg ich mittenrein
Komm, halt' mich heute Nacht ganz fest
Denn ich will dich hautnah spür'n
Wir treiben durchs Meer
Bis wir explodier'n

Es gibt ihn also doch
Der Himmel auf Erden, du zeigst ihn mir
Es gibt sie also doch
Die ganz große Liebe find' ich bei dir
Und ich hab' nie daran gezweifelt
Auch im Tal der Tränen noch
Hab' ich fest
Dran geglaubt
Es gibt dich doch

Lass' uns zum Himmel fliegen

Es gibt ihn also doch
Der Himmel auf Erden, du zeigst ihn mir
Es gibt sie also doch
Die ganz große Liebe find' ich bei dir
Und ich hab' nie daran gezweifelt
Auch im Tal der Tränen noch
Hab' ich fest
Dran geglaubt
Es gibt dich doch

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!

Übersetzung

Fan Werden

Fan von »Es gibt ihn also doch« werden:
Dieser Song hat noch keine Fans.
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK