Du großer Schmerzensmann Songtext
von Gerhard Schöne

Du großer Schmerzensmann Songtext

Du großer Schmerzensmann,
von Bütteln krumm geschlagen.
-schaust uns von Fotos an,
so oft in unseren Tagen.
Du leidest Seelenqual,
Verfolgung, Angst und Hohn.
Und wir vergessen dich
nach paar Minuten schon.

Du blasse Schmerzensfrau
entwurzelt und gestrandet,
nach langem Leidensweg
nun auf dem Strich gelandet.
Die Augen blicken leer,
zerstochen Arm und Hand.
die Armut trieb dich ab
aus deinem Heimatland.


Du dürres Schmerzenskind,
seh dich am Boden liegen.
Dein Mund zu schwach zum Schrein,
dein Kopf besetzt von Fliegen.
Rettung ist nicht in Sicht.
Du lebst am falschen Fleck.
die Rüstung, die uns drückt
frißt dir das Breichen weg.

Du armes Schmerzenstier,
in den Labors getestet.
Für unsern Appetit
auf engstem Raum gemästet.
Vergiftet und bestrahlt,
gestreßt die ganze Zeit,
entseelt und ausgelöscht
für unsre Sicherheit.

Ach Jesu, immerfort
wirst du ans Kreuz geschlagen.
Hier und an jedem Ort,
heut und an allen Tagen.
Und wer bin ich dabei?
Der in der Menge steht?
Der dich nicht kennen will?
Der stumm vorübergeht?

Von Gerhard Schöne, in:
CD "Ich bin ein Gast auf Erden" by "Buschfunk" 1991 nach der Melodie "Du großer SChmerzensmann" EG 87 (Evang. Gesangbuch der evang. Landeskirchen in Deutschland)

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK