Kommando Untergang Songtext
von Anna Depenbusch

Kommando Untergang Songtext

Der Rausch ist vorbei
doch es schaukelt immer noch
im Hausflur um viertel nach drei
geht das Licht wieder aus

Ich kann's nicht ertragen, ich kann's nicht ertragen,
Dass Du sie liebst
Dass Du ihr Dein Herz vor die Füsse legst
Dass Du ihr die Sterne vom Himmel holst
Weil Du Dich mit Ihr so lebendig fühlst
Ich kann's nicht ertragen, ich kann's nicht ertragen,
dass Du sie liebst


Ich schaukel' hin und her, Ich schaukel' hin und her
Ich schaukel' und schaukel'
Ich schaukel' hin und her, wie ein Schiff hin und her
Ich schaukel' und schaukel'

1000 Mal und einmal zu viel
einmal zu lang
einmal zu tief
den Blick eingefangen
Es war einmal zu fest
bevor Du mich loslässt
und Dich umdrehst und gehst

Ich kann's nicht ertragen, ich kann's nicht ertragen,
Dass Du sie liebst
Dass Du ihr Dein Herz vor die Füsse legst
Dass Du ihr die verdammten Sterne vom Himmel holst
Weil Du Dich mit Ihr so unsterblich fühlst

Hey Kapitän, wir sind Leck geschlagen
Hey Kapitän, Kommando Untergang!

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK