Blut, Sex, Tod Songtext
von Agonoize

Blut, Sex, Tod Songtext

Sie war so zart und zerbrechlich zu gleich,
beim ersten Schnitt wurde ich noch ganz bleich,
Sie war blutjung als sie dort vor mir stand,
so engelsgleich zog sie mich in den Bann.

Sie sagte, lehn dich zurück,
der Schmerz hört gleich auf,
am Bett fixiert, nahm es dann seinen Lauf,
für mich skurril, wurde sie ganz erregt,
vom Mix aus Blut und meinem Körpersekret.

Blut, Sex, Tod,
Sie sagte Blut, Sex, Tod,
Freud und Leid im Gleichgewicht,
Barmherzigkeit kannte sie nicht.

Blut, Sex, Tod,
Sie sagte Blut, Sex, Tod,
Tod.


Beim Koitieren schnitt sie mir in die Brust,
schmerzerfüllt wurde mir dann bewusst,
in ihrer Welt ist nichts wie es scheint,
denn nur mein Schmerz hat sie aufgegeilt.

Blut, Sex, Tod

Blut, Sex, Tod,
Sie sagte Blut, Sex, Tod,
Freud und Leid im Gleichgewicht,
Barmherzigkeit kannte sie nicht.

Blut, Sex, Tod,
Sie sagte Blut, Sex, Tod,
Tod.

Blut, Sex

So engelsgleich zog sie mich in den Bann.
Sie sagte

Blut, Sex, Tod,
Blut, Sex, Tod,
Freud und Leid im Gleichgewicht,
Barmherzigkeit kannte sie nicht.

Blut, Sex,
Blut, Sex,
Sex, Sex,
Tod

Blut, Sex
Blut, Sex

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK