"Mocht jo nix": Krautschädl verabschiedet sich mit letzten Singles und Best-of-Album

"Mocht jo nix" "Mocht jo nix" Quelle: Getty Images/China Photos

/

15 Jahre standen die drei Jungs aus Oberösterreich gemeinsam auf der Bühne. Nun wollen sie einen Schlussstrich hinter das Bandleben ziehen und geben am 31. August ihr letztes Konzert.

Nach 15 Jahren voller Musik, toller Konzerte und vieler Fans sagt die oberösterreichische Band Krautschädl auf Wiedersehen. Bekannt sind Mölgie (Philipp Sikora), Sonti (Stefan Sonntagbauer) und Fizl (Christoph Stadler) für ihre einzigartige Musik, deren Songtexte alle im oberösterreichischen Dialekt geschrieben sind. Mit Liedern wie " Da Wein", " Khoids Wossa" oder " Zeit zum denga" begeistern sie ihre Fans. 2012 durften sie sich außerdem über den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie "Hard & Heavy" freuen.


Den wohl größten Erfolg landeten sie im Jahr 2015 mit ihrer Single " Feiah fonga" aus ihrem vierten Album " Immer mit da Ruhe". Und nun kommt die traurige Nachricht für alle Fans des Trios: Sie gehen dieses Jahr auf große Abschiedstour mit ihrer Best-of-CD " This is Kraut", die sie am 8. März veröffentlicht haben. Darunter befinden sich auch drei neue Singles wie der Song " Mocht jo nix", den sie auch als eine Art Leitsatz sehen: Die gemeinsame Zeit war sehr schön, aber irgendwann geht auch die zu Ende – "Mocht jo nix". Am 31. August werden sie im Welser Schlachthof ihr letztes Konzert geben. Dort, wo die gemeinsame Karriere vor 15 Jahren angefangen hat.

"Mocht jo nix" – Das Video zum Song:

Zu den Songtexten aus dem letzen Album "This is Kraut" von Krautschädl

Kommentar schreiben

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK