Kevin Russell muss hinter Gitter

Der Angeklagte Der Angeklagte

/

Nur drei Tage dauerte der Prozess gegen den ehemaligen "Böhse Onkelz"-Sänger Kevin Russell. Die Aussagen von Zeugen, Gutachtern und zahlreiche Indizien sprachen gegen den Musiker. Der Sänger der Böhsen Onkelz muss für 27 Monate ins Gefängnis.

Der ehemalige Böhse-Onkelz-Sänger wurde beschuldigt, am Silvesterabend 2009 unter Drogeneinfluss einen schweren Unfall verursacht zu haben. Mit einem Audi RS8 soll er bei einem Überholvorgang einen Kleinwagen gerammt haben. Statt den beiden schwer verletzten Personen zu helfen, soll er anschließend zu Fuß geflüchtet sein. Die beiden Opfer leiden bis heute unter den seelischen und körperlichen Folgen der Tat.


Das Urteil des Gerichts stützte sich hauptsächlich auf die DNA-Spuren, die an dem Airbag des 420 PS starken Sportwagens gefunden worden waren. Als Fahrer gab er später einen Kumpel an. Wegen Körperverletzung, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrerflucht muss der ehemalige Böhse-Onkelz-Sänger für zwei Jahre und drei Monate hinter Gitter. Kevin Russell äußerte sich nicht mehr zu dem Vorfall und nahm das Urteil schweigsam hin.

Die " Böhsen Onkelz" beendeten 2005 nach 25 Jahren ihre gemeinsame Karriere. Zwei Mitglieder der 2005 aufgelösten Rockband haben sich auf der Homepage von Kevin Russell distanziert.

Kommentar schreiben

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK