Aufbruch Übersetzung
von Der Weg einer Freiheit

Aufbruch Songtext Übersetzung

Ich weiß nicht, warum ist das tue
Es ist fast ein innerer Zwang, der mich dazu treibt
Vielleicht fürchte ich, wenn ich anders könnte
Würde ich langsam aufhören ein Mensch zu sein
Und würde schmutzig und stinkend umher kriechen
Und unverständliche Laute ausstoßen
Nicht, das ich fürchtete ein Tier zu werden
Das wäre nicht sehr schlimm
Aber ein Mensch kann niemals ein Tier werden
Er stützt am Tier vorüber in einen Abgrund.

ein Nebelhorn bläst durch die Dichte
es will mich sehn', es schreit nach mir
gehe mit den Toten fort
gehe mit den Toten fort

so brech' ich auf in die Wand aus Licht
und der Ton wird dicht
damit ich mich zum Kampfe richte
gehe mit den Toten fort
gehe mit den Toten fort


rastlos wander' ich, frage mich
ist es Fluch oder Heil

der Wind begleitet meine Pflicht
stärkt mir den Rücken, peitscht ins Gesicht
er lacht mit mir und er teilt meine Tränen
doch vom Krieg weiß er nichts

das Grün es tauscht die Farbe in Grau
die Bäume zeigen ihr Gerippe
die Wärme weicht und es wird kalt
die Welt umspannt ein Leichentuch

ab vom Weg im dürren Wald glühen Augen
heulen die Wölfe, ziehn' mich in ihren Bann
sie starrn' mich an, ich muss ihnen folgen
doch vom Krieg wissen sie nichts

das Grün es tauscht die Farbe in Grau
die Bäume zeigen ihr Gerippe
die Wärme weicht und mir wird kalt

kommst du, um mich zu holen
zu viele Seelen hast du schon gefangen
kommst du, um mich zu holen
zu viele Seelen hast du schon gefangen
doch meine kriegst du nicht

fern von der Welt werd' ich hier ruhen
bis dass die Schreie verstummen
das Leben wieder blüht
und blüht
und blüht

zuletzt bearbeitet von Fbio (Lantlos) am 4. Juni 2018, 11:46

Übersetzung kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!