Rolf Zuckowski
Quelle: Getty Images / Jens Schlueter

Winter Songtext
von Rolf Zuckowski

Winter Songtext

Winter -
See und Fluss sind zugefroren.
Winter -
rote Nasen, rote Ohren.
Winter -
ein kalter Wind weht um das Haus
im Winter -
wohl dem, der einen warmen Ofen hat.
Winter -
Schlittenfahrt und Schneeballschlacht
im Winter -
helle, klare Sternennacht
im Winter -
ein Feuer knistert im Kamin
im Winter -
und leise wird es in der großen Stadt.
Du lässt manchen zittern,
der deinen Namen hört,
hast uns in vielen Jahren
das Fürchten schon gelehrt.
Aber wir träumen
wie Kinder, wenn es schneit,
Winterzeit.
Winter –
See und Fluss sind zugefroren.
Winter ...
Wo bist du geblieben,
guter, alter Freund?
Wer hat dich vertrieben?
Wir selber, wie es scheint.
Aber wir träumen
von deiner Wiederkehr
umso mehr.
Winter -
ein kalter Wind weht um das Haus
im Winter -
wohl dem, der einen warmen Ofen hat.
Winter -
Schlittenfahrt und Schneeballschlacht
im Winter ...

© MUSIK FÜR DICH Rolf Zuckowski OHG, Hamburg

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!