Rolf Zuckowski
Quelle: Getty Images / Jens Schlueter

Kling Glöckchen Songtext
von Rolf Zuckowski

Kling Glöckchen Songtext

Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Laßt mich ein ihr Kinder, ist so kalt der Winter,
öffnet mir die Türen, laßt mich nicht erfrieren.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Mädchen hört und Bübchen,
macht mir auf die Stübchen,
bring euch milde Gaben,
sollt euch dran erlaben.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Hell erblühen die Kerzen,
öffnet mir die Herzen,
will drin wohnen fröhlich,
from bis Kind wie seelich.
Kling Glöckchen, klingelingeling,
Kling Glöckchen kling.
Kling Glöckchen kling.
Kliiing Glöööckchen kliing.

© MUSIK FÜR DICH Rolf Zuckowski OHG, Hamburg

Songtext kommentieren

Cosima Seitz

Das Lied ist nicht von Rolf Zuckowski. Der Text stammt von Karl Enslin und ist ca 1850 entstanden. Ich glaube, wer die Melodie geschrieben hat ist nicht ganz geklärt. Aber die gibt es auch schon länger als Herrn Zuckowski ;-).
In Strophe 2 muss es "viele Gaben" heißen und nicht milde und die 3. ist ja ganz gruselig. Deshalb hier: Hell erglüh'n die Kerzen, öffnet mir die Herzen, will drin wohnen fröhlich, frommes Kind, wie selig.
Beste Grüße!

Guido Grübe

"from bis Kind wie seelich" oh man, wenn das Rolf liest, gibt´s Ärger... mfg