Streng dich an Songtext
von Pur

Streng dich an Songtext

Kann das Gejammer nicht mehr hören
Hab die Beschwerden gründlich satt
Die Sonne scheint, ich könnte schwören
Dir hat das heute bis jetzt keiner gesagt
Du hast zu tun, Du musst ja motzen
Ein jeder Tag gehört beklagt
Ich find das unhöflich gesagt zum kotzen
Wie lang hat sich kein Funken Hoffnung zu Dir gewagt

Der Wunsch nach der grossen Kohle
Ersetzt jeden Lebenstraum
Und diese Vorliebe
Für alles Hohle
Läst dem Verstand wenig Raum

Streng Dich an lass nicht locker
Fang an das zu zeigen
Woran Dir letzten Endes
Am meisten liegt


Du bist dran wann kapierst Du
Das dann wenn Du es willst
Irgendwann Dein Leben endlich
Die Kurve kriegt

Keiner verlangt, dass Du zaubern kannst
Nur dass Du es probierst

Streng Dich an lass nicht locker
Fang an das zu zeigen
Woran Dir wirklich was liegt

Lass Dich gehen heisst: bleib lethargisch
Stell Dir vor heisst: Phantasie
Lass alles mit Dir machen heisst: apathisch
Krieg den Arsch hoch heisst jetzt: Energie

Wie verlernt man Spass und Freude
Wie kriegt man das zurück
Wie erkennt man den Wert im hier und heute
Sag, wie erkennt man Glück

Refrain...

Wenn Du doch mal am zaubern bist
Und die Zeiten sind schlecht
Dann mecker ruhig über den ganzen Mist
Endlich mal zu Recht

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!