Spiel Mir Das Lied Vom Tod Songtext
von Pöbel & Gesocks

Spiel Mir Das Lied Vom Tod Songtext

Es war ein schönes Leben, es hat nicht lang' gedauert.
Denn nach viel zu wenig Jahren, war mein Körper ausgepowert.
Der Alkohol, die Zigaretten, die Liebe zu den Frauen,
all das hat es geschafft mir die Rente zu versauen.
Ich war bestimmt kein Engel, eher ein himmlischer Mann,
und hat ein Weib mich mal versucht, ließ sie kein anderen mehr 'ran.
Mein Wirt spricht mich nun heilig, seine Kneipe geht bankrott,
wenn ich verlasse diese Erde, auf dem Weg zum lieben Gott!
Mein Sarg ist was Besonderes, er sieht aus wie ein 50-Liter-Fass,
anstatt Kränze gibt es Bierkästen, statt Trauer gibt's am Grab viel Spaß.
Mein Körper wird jetzt voll recycelt, er ist was für die Ökotonne.
Mein Fleisch ist Futter für die Würmer, die Knochen bleichen in der Sonne.
Das Leben ist eine Krankheit – und sie endet meistens tödlich!
Doch die Heilung dieser Krankheit – ist leider noch nicht möglich!
Meine Seele beginnt zu wandern, und ich will mich echt nicht loben.
Doch die Wanderung geht nicht nach Unten, nein, der Weg führt mich nach Oben!
Jetzt steh' ich hier vorm Himmelstor, und mir öffnet ein sehr alter Mann.
Mein Gott! Ich kann es nicht glauben: Denn er hat Doctor Martens an!
Jetzt liege ich auf meiner Wolke, das Horn prall gefüllt mit Met.
Um irgend etwas zu bereuen, ist es jetzt ja sowieso zu spät.
Ich würde alles wieder so machen, und alles würd' beim Alten bleiben.
Nein, ich will keine zweite Chance, ich laß mich hier nie mehr vertreiben.
Das Leben ist eine Krankheit – und sie endet meistens tödlich!
Doch die Heilung dieser Krankheit – ist leider noch nicht möglich!
Spiel mir das Lied vom Tod! Keine Angst, keine Bange, keine Not!
Spiel mir das Lied vom Tod! Ich träume es besoffen im Morgenrot!

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!