Flüsterton Songtext
von Mark Forster

Flüsterton Songtext

Ich hab oft nichts gesagt
Doch wenn's mal wichtig war
Und kam's drauf an
Dann war ich nicht da
Menschen, die ich mag
Lass ich an mich nicht ran
Ey, ich genieß' das Tamtam
Ich nehm' das volle Programm
Doch fühl mich verlor'n
Wird's mal still dann und wann
Und wenn man glaubt, mich zu kenn'
Dann bin ich einfach gegang'

Wenn alles leuchtet
In tausend Farben
Wenn's so laut ist, das alles pfeift
Dann leuchte ich auch
Mittendrin


Wenn jeder tanzt
Weil er anders nicht kann
Wenn's kaum geht, weil der Platz nicht reicht
Dann tanz' ich auch
Geb' mich hin

Doch das, was zählt, das
Sagt man direkt ins Ohr
Und was mir fehlt ist
Der Flüsterton

Ich wähl' die Menschenwand
Vor der einzelnen Hand
Halt dem Blick besser stand
Ist der, der guckt, unbekannt
Kommst du zu nah
Fühlt sich bedrohlich an
Ich find's schön, die zu seh'n
Die mir am nächsten steh'n
Doch geh dem aus dem Weg
Was mich womöglich bewegt
Wenn du mich zu gut verstehst
Dann ham' wir 'n Problem

Wenn alles leuchtet
In tausend Farben
Wenn's so laut ist, das alles pfeift
Dann leuchte ich auch
Mittendrin

Wenn jeder tanzt
Weil er anders nicht kann
Wenn's kaum geht, weil der Platz nicht reicht
Dann tanz' ich auch
Geb' mich hin

Doch das, was zählt, das
Sagt man direkt ins Ohr
Und was mir fehlt ist
Der Flüsterton

Doch das, was zählt, das
Sagt man direkt ins Ohr
Und was mir fehlt ist
Der Flüsterton
Der Flüsterton
Flüsterton
Flüsterton

Wenn alles leuchtet
In tausend Farben
Wenn's so laut ist, das alles pfeift
Dann leuchte ich auch
Mittendrin

Und wenn jeder tanzt
Weil er anders nicht kann
Wenn's kaum geht, weil der Platz nicht reicht
Dann tanz' ich auch
Geb' mich hin

Wenn alles leuchtet
In tausend Farben
Wenn's so laut ist, das alles pfeift
Dann leuchte ich auch
Mittendrin

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!