Sohn Songtext
von Kontra K

Sohn Songtext

Wie ein Geiste dieser Welt, ein Schatten der Vergangenheit
Man verlernt, zu fühlen, wenn man unter Ratten bleibt
Das Leben schwerfällt, der Abzug meiner Knarre leicht
Farben verblassen - kein Grund, warum ich noch lange bleib'
Doch Gott war groß, macht Gedanken von dem Unsinn frei
Mein Herz schlägt nur durch ein' Punkt auf einem Ultraschall
Das ganze Leben vorher wie ein großer Wutanfall
Doch Hass verpufft an einem einzigen Freudenschrei
Albtraum vorbei und ich bin endlich wach
Halt dein' Kopf vor meine Hand und hab' das erste Mal wirklich Angst
Doch auch neue Kraft
Denn ich lass' sicher kein Problem dieser ungerechten Welt auch nur ein' Zentimeter zu nah an dich ran
Solange du das selber noch nicht kannst, fang' ich alles für dich ab
Du bist alles, was ich hab'
Und jede Narbe, die ich trage, verblasst - nur weil du lachst


Endlich bin ich da
Der Weg aus dem Dunkeln war viel zu lang
Du nahmst meine Hand
Denn nur du hast mich vor dem Fallen bewahrt
Endlich bin ich da
Denn der Weg aus dem Dunkeln war viel zu lang
Du nahmst meine Hand
Und ich lass' sie nicht mehr los, mach' dich groß und stark

Ich geh' in Flammen für dich auf, wenn es sein muss
Und bin die Mauer, die sich schützt vor dem negativen Einfluss
Jeder Atemzug, den du machst, raubt mir jeden Zeitdruck
Gott gab mir ein Geschenk, denn in dein' Adern fließt mein Blut
Ich werde da sein und dich auffangen, wenn du fällst
Muss es sein, dann wir beide ganz allein gegen den Rest der Welt
Du wirst Fehler machen, doch auf sicher nie meine
Aber auch an deinem Weg liegen Steine
Solange das Schicksal mich liebt und ich dich begleite
Räum' ich jeden davon für dich beiseite
Nur du konntest mein Herz heilen
Doch fängst du an, zu weinen, bricht es schnell wieder in eintausend Teile
Ein Gedanke an dich zieht mich raus aus jeder Scheiße
Nur weil es dich gibt, bin ich zum Glück nicht mehr der Alte
Es fehlte nur ein Schritt in das ewige Nichts
Doch bevor es zu spät, bekam [?]

Endlich bin ich da
Der Weg aus dem Dunkeln war viel zu lang
Du nahmst meine Hand
Denn nur du hast mich vor dem Fallen bewahrt
Endlich bin ich da
Denn der Weg aus dem Dunkeln war viel zu lang
Du nahmst meine Hand
Und ich lass' sie nicht mehr los, mach' dich groß und stark

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!