Das allererste Mal Songtext
von Höhner

Das allererste Mal Songtext

Zum ersten Mal gekrabbelt,
zum ersten Mal berührt,
zum ersten Mal gestammelt
und Haut an Haut gespürt.
Zum ersten Mal gefallen
und beide Knie verbeult.
Zum ersten Mal alleine,
Rotz und Wasser geheult.

Und nichts ist mehr wie vorher,
jeder kurze Augenblick
ein Meilenstein zum Glück.
Und nichts ist mehr wie vorher,
nach dem allerersten Mal
trifft das Schicksal seine Wahl
und es führt für uns kein Weg zurück.


Zum ersten Mal geraucht,
mein Gott, was war mir schlecht.
Zum ersten Mal getrunken,
was haben wir da gezecht.
Zum ersten Mal gefummelt,
zum ersten Mal geküsst.
Zum ersten Mal Liebeskummer,
wie hab ich Dich vermisst.

Und nichts ist mehr wie vorher,
jeder kurze Augenblick
ein Meilenstein zum Glück.
Und nichts ist mehr wie vorher,
nach dem allerersten Mal
trifft das Schicksal seine Wahl
und es führt für uns kein Weg zurück.

Zum ersten Mal die Beatles
und John Lennon sang: „give peace a chance“.
Und Jimi Hendrix, die Stones, die Kinks
und all die anderen Bands.
Zum ersten Mal auf ner Bühne in ner Band als Gitarrist.
Zum ersten Mal begriffen, was wirklich wichtig ist.

Und nichts ist mehr wie vorher,
jeder kurze Augenblick
ein Meilenstein zum Glück.
Und nichts ist mehr wie vorher,
nach dem allerersten Mal
trifft das Schicksal seine Wahl
und es führt für uns kein Weg zurück.

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK