Die Männer sind alle Verbrecher Songtext
von Hildegard Knef

Die Männer sind alle Verbrecher Songtext

(Ein Jüngling trifft sich irgendwo
und brennt wie Stroh
's ist immer so.
Dann forscht er ganz diskret
wie's um die Mitgift steht.
Dann spricht er schleunigst mit Papa
und sagt der ja
dann stehst du da
im grünen Myrtenkranz
und freust dich
dumme Gans.
Kaum bist du eine Woche sein
hast du schon 'was zu verzeih'n.)
Die Männer sind alle Verbrecher
ihr Herz ist ein finsteres Loch
hat tausend verschied'ne Gemächer
aber lieb
aber lieb
sind sie doch.
(Das Männchen legt sich eins
zwei
drei
ein Liebchen bei
vielleicht auch zwei.
Trinkt Sekt im Separee
du trinkst zuhause Tee.
Und fährst du nicht 'mal tüchtig drein.
bild' er sich ein
es muss so sein.
Und kommst du 'mal in Wut
sagt er: Sei wieder gut.
So wird man immer wieder schwach:
Es kommt ja doch nichts Bess'res nach.
Die Männer sind...)

Songtext kommentieren

doris stengel

diese texte gehen zu herzen.alle wie es das leben so schreibt.