Gefühle wie Feuer und Eis Songtext
von Helene Fischer

Gefühle wie Feuer und Eis Songtext

Es kann ja sein, ich liebe Dich
Ganz sicher bin ich nicht
Es kann auch sein, dass das mit Dir der pure Wahnsinn ist.
Du lebst mit tausend Träumen,
Ich hab nur einen Traum:
Ich möchte Dir ein Leben lang vertrau'n.
Da sind Gefühle wie Feuer und Eis,
Denn Deine Augen lügen nicht und Deine Worte streicheln mich.
Da sind Gefühle wie Feuer und Eis.
Ich bin nie mehr frei,
Doch was ist schon dabei?
Ich wollte nie gefangen sein, das geb ich ehrlich zu
Und immer wieder frag ich mich, warum denn grade Du.
Ich lieg in Deinen Armen und dann ist alles gut.
Doch Dich zu lieben, dazu braucht man Mut.
Da sind Gefühle wie Feuer und Eis,
denn Deine Augen lügen nicht und Deine Worte streicheln mich.
Da sind Gefühle wie Feuer und Eis.
Ich bin nie mehr frei,
doch was ist schon dabei?
Nimm doch diese Angst von mir
Dass ich Dich mal irgendwann,
so wie ein Traumbild für immer verlier'.
Da sind Gefühle wie Feuer und Eis,
denn Deine Augen lügen nicht und Deine Worte streicheln mich.
Da sind Gefühle wie Feuer und Eis.
Ich bin nie mehr frei,
doch was ist schon dabei?
Ich bin nie mehr frei,
doch was ist schon dabei?

Songtext kommentieren

Schreibe den ersten Kommentar!
Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, dein Surferlebnis zu personalisieren und dir interessante Informationen zu präsentieren (Erstellung von Nutzungsprofilen). Wenn du deinen Besuch fortsetzt, stimmst du der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuche unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie du Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen kannst.
OK