Geboren am 17. Mai 1975

Biografie

Jack Hody Johnson wurde am 18. Mai 1975 auf Oahu, Hawaii geboren und ist Surfer, Filmregisseur, Sänger und Songwriter. Bereits mit 5 Jahren lernte er surfen und war mit 17 der jüngste Teilnehmer eines weltbekannten Surf-Events. Mit 14 Jahren lernte Jack Johnson Gitarre zu spielen und als seine selbstproduzierten Filme nach einer Musikunterlegung schrien, verwendete er dazu seine selbstgeschriebenen Lieder.


Sein Debütalbum erschien schließlich im Jahr 2001 mit dem Titel „Brushfire Fairytales“. In weiterer Folge gründete Jack Johnson ein eigenes Studio auf Hawaii, sowie ein eigenes Plattenlabel. 2003 kam sein zweites Album „On and On“, gefolgt von „Thicker Than Water“ im Jahr 2004.

Ein Jahr später nahm der US-amerikanische Surferboy seine Single „Gone Going“ gemeinsam mit The Black Eyed Peas neu auf und machte so den Song zu einem Charthit. 2005 wurde das Album „In Between Dreams“ veröffentlicht. Auskopplungen daraus waren „Sitting Waiting“ Wishing“, „Good People“ und „Breakdown“.

Im Jahr 2008 kam Jack Johnsons Erfolgsalbum „Sleep Through The Static“ auf den Markt, gefolgt von der Live-Doppel-CD "En Concert". Zur Tour, bei welcher das Album mitgeschnitten wurde, gibt es außerdem eine Live-DVD, dessen Einnahmen Jack Johnson an wohltätige Organisationen spendete. Sein 6. Studioalbum „To The Sea“ war neben „Sleep Through The Static“ sein bisher erfolgreichstes Werk. Es befand sich sowohl in den USA, in England, als auch in der Schweiz auf Platz 1 der Album-Charts. In Deutschland und Österreich kletterte es immerhin bis auf Platz 4.

Harte Fakten

  • Jack Johnson hatte bereits vor Ende der High School einen Profivertrag mit der Firma Quicksilver.
  • Nach einer Verletzungspause beschloss er, das Surfen nur als Hobby, nicht als Profisport machen zu wollen.
  • Jack Johnson ist Vegetarier.
  • Als Jugendlicher spielte er in einer Punk-Band.

On and On

Sleep Through the Static

Brushfire Fairytales

To the Sea

Pinnwand

Schreibe den ersten Kommentar!